<
78 / 1517
>
 
27.05.2019

Auf nach Kroatien!

Vier Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule Persönliche Assistenz (Klasse PA 18) absolvierten ein vierwöchiges Praktikum in Kroatien.


 
Am 05.03.2019 ging es los. Wir also Aaron(17), Jenna(17), Lukas(17) und Anastasia(17) flogen nach Zagreb (Kroatien), um dort unser Praktikum zu vollziehen. Wir waren alle ein wenig aufgeregt. Der Flug nach München war schnell um genau so wie der Flug nach Zagreb. In Zagreb angekommen nahmen wir uns ein Taxi und fuhren in die Stadt. Doch das war nicht das spannendste was wir erlebt haben. Die Arbeit im Krankenhaus, Sveti Duh‘‘, war zwar sehr anspruchsvoll, hat uns aber auch eine Menge spaß bereitet. Wir haben viele neue Erfahrungen über den Beruf gesammelt und viele Situationen erlebt, die man so nie mitbekommen würde. Am coolsten war es bei einer Magenspiegelung zu zusehen. Wir haben unsere Fähigkeiten erweitert und auch neues dazugelernt. In Unserer Freizeit haben wir uns entweder in der Wohnung aufgehalten oder haben die Stadt erkundet. Zagreb hat viele schöne Museen, eine alte Geschichte, gutes Essen und viele Sehenswürdigkeiten zu bieten wie zum Beispiel die St. Markus Kirche, den Ban Josip Jelacic Platz oder das Museum of Broken Relationships.
Natürlich ist die Stadt nicht mit einer deutschen Großstadt zu vergleichen, aber es ist immerhin eine Großstadt die auch sehr geeignet für Jugendliche ist. Einkaufen gingen wir meistens bei Konzum. Konzum ist die Nr. 1 der Supermarktketten in Kroatien. AHier findet man fast alles und das zu günstigen Preisen. An einem Wochenende fuhren Anastasia und Aaron nach Zadar ans Meer. Zadar ist eine Touristenstadt direkt an der Adria. Unsere Unterkunft war in der Altstadt 15m vom Meer entfernt. Am Tag waren Anastasia und Aaron am Meer spazieren und haben sich die Stadt angesehen. Bevor sie wieder zurückfuhren, waren sie noch in der Citygalerie.
Zagreb bietet ein schönes und feierwürdiges Nachtleben. Es gibt eine breite Auswahl an Bars, Cafe’s, Restaurants und Clubs. In fast allen Bars oder Clubs kommt man auch unter 18 rein. Dies haben wir natürlich ausgenutzt. n einem Tag sind wir getrennt durch die Stadt gezogen. Lukas und Aaron waren im Arena Centar (eine große Shoppingmall) und Anastasia und Jenna waren im Zoo. Das miteinander in einer Wohnung war auch sehr angenehm. Wir haben uns alle super gut verstanden und waren auch eine perfekte Mischung verschiedener Persönlichkeiten.
Im Großen und Ganzen hat sich das Praktikum gelohnt. Wir werden Zagreb bzw. Kroatien sehr vermissen.