<
17 / 1899
>
 
25.05.2021

Ein Praktikum auf Rügen – das ist ja mal was!

Es besteht im ersten Jahr der Erzieher*innenausbildung die Möglichkeit die 300 Stunden umfassende Praxisphase auf Rügen abzuleisten.
 
Im kleinen Ort Wiek wohnt man die acht Wochen über auf dem Gelände der AOK Klinik und betreut Kinder, die mit ihren Eltern (die die Patienten sind) dort angereist sind. Alle drei Wochen wechseln die Kindergruppen, was ein interessantes Arbeiten ermöglicht. Man wird dort von Frau Kessler betreut und hat wie alle anderen Schüler*innen auch einen Lehrerbesuch.
In diesem Jahr sind 4 Absolventen in Wiek und sagen folgendes:
Patricia: Das Praktikum ist eine interessante Bereicherung. Aufgrund der immer wechselnden Kindergruppen und dem besonderen Klima vor Ort.
Andreas: Das Besondere in meiner Praktikumszeit auf Rügen ist die Wertschätzung und gleich berechtigte Anerkennung aller Mitarbeiter uns gegenüber als professionelle Fachkräfte. Ich würde jederzeit wieder in der AOK Klinik in Wiek arbeiten.
Lena: Ich finde es total spannend hier alle drei Wochen neue Kinder und Jugendliche kennenlernen zu dürfen.
Leonie: In der AOK-Klinik wurde man vom ersten Tag an wie in einer großen Familie aufgenommen und gleichberechtigt behandelt. Das Spezielle sind auch die Kinder, die alle unterschiedlich sind und alle 3 Wochen wechseln, wodurch viele verschiedene Individuen aufeinander treffen. 


Es können zwei Interessierte in einer Klinik für Jugendliche in Garz die Praxisphase absolvieren; das liegt eine Stunde von Wiek entfernt. Bis zu fünf Personen sind in der AOK Klinik sehr gern gesehen. 

AKTUELLES
21.06.2021 - Berufliches Gymnasium

Deutsches Bier ist immer koscher…

20.06.2021 - ESS Hameln allgemein

Siegelübergabe Schule:global an der ESS

Weitere Artikel...