<
7 / 42
>
 
28.09.2018

Nach der Dunkelheit folgte das Erwachen!

Am 02.09.2018 machten sich die Hauswirtschaftsklassen H18 a, b, c gemeinsam auf dem Weg nach Hamburg, um im „Dialog im Dunkeln“ die Welt mit anderen Sinnen zu erfahren.
 
Morgens um 08.00 Uhr machten sich die knapp 55 Schülerinnen und Schüler mit Ihren Klassenlehrkräften auf den Weg nach Hamburg. Nach knapp 4 Stunden Zugfahrt und 2 Umstiegen später war der Hamburger Hauptbahnhof erreicht. Beim Aussteigen aus dem Zug zeigte sich das Hamburger Wetter/Klima von seiner norddeutschen maritimen Art. Der leichte Westwind mit vereinzelten Regentropfen vermochte es allerdings nicht die Zielstrebigkeit der Schülerinnen und Schüler zu stören, sodass die Gruppe nach dem langen Sitzen im Zug sich zu Fuß auf den Weg Richtung Hafencity machte. Die Schönheit der Architektur und die Größe der Gebäude beeindruckten die Schüler und Schülerinnen nachhaltig.
In der Hafencity angekommen, wurde es für die Gruppe spannend. Es ging in ein altes Lagerhaus, indem die Schülerinnen und Schüler in Gruppen aufgeteilt wurden.
In Gruppen zu jeweils 8 Personen wurden die Schülerinnen und Schüler durch einen/eine blinde/n Gastgeber/in durch absolute Finsternis geführt.
Ausgestattet mit einem Langstock, entdeckten sie Ihre scheinbar gewohnte Welt neu. Sie hörten, fühlten und orientierten sich in nicht-visuellen Alltagssituationen:

• bei einem Spaziergang durch einen Park,
• dem Überqueren einer Straßenkreuzung in einer Stadt,
• einer „Bootsfahrt“
• und dem Besuch in der „Dunkel-Bar“.

Es ist eine Erfahrung, die Sie hoffentlich noch lange nach dem Besuch begleiten wird. Die Blinden und sehbehinderten Führer sorgten dafür, dass die Gruppen sich in den ungewohnten Szenarien wohlfühlten. Als die Gruppen das Tageslicht wieder erreichten schmerzten kurz die Augen, aber alle waren wieder froh sehen zu können. Die Gruppen beschrieben diese Blendung mit den Worten: „Es ist so, als ob man mit einer sehr hellen Taschenlampe geweckt wird“…
Danach hieß es möglichst viel Hamburg, in kurzer Zeit, auf eigene Faust zu erkunden. Einige Schülerinnen und Schüler nutzen die Chance die Kleiderschränke aufzufüllen während Andere ein wahres Sightseeing-Programm wahrnahmen. 
Die Klassenlehrkräfte nahmen sich nach diesem sportlichen Programm im Tee-Museum ‘Momentum‘ eine Auszeit. Nach der Stärkung galt es den Rückweg anzutreten. Alle Schülerinnen und Schüler trafen sich um 17.45Uhr am Hauptbahnhof und fuhren mit der Bahn Richtung Heimat.
Kaum aus dem Hauptbahnhof gefahren öffnete der Himmel die Schleusen und alle waren froh im trockenen Zug zu sitzen. In Rotenburg (Wümme) gab es beim Umsteigen eine Zeitreise der besonderen Art. Die deutsche Bahn hielt einen Zug der Sonderklasse bereit.
Zwei weitere Umstiege und mehrere Tänze später, kamen alle wieder gesund aber weniger munter, da der Wunsch nach Schlaf deutlich gestiegen war, wieder in Hameln an.
TERMINE
keine Veranstaltungen vorhanden