<
5 / 16
>
 
15.01.2019

Traditionelles Kaffeetrinken in der ESS

Heute kamen die Berufsberaterinnen und Berufsberater der Agentur für Arbeit zum alljährlichen Austausch an die Thibautstraße der Elisabeth-Selbert-Schule zusammen.
 
Das Neue Jahr begann mit dem traditionellen Empfang der Vertreterinnen und Vertreter der Arbeitsagentur. Das gemeinsame Treffen förderte wieder den Austausch über Neuerungen und stärkte somit die Vernetzung der Berufsberatung in der Region. Der Teamleiter der Berufsberatung Jens Auberg informierte über ein groß angelegtes Projekt der Arbeitsagentur: „Lebenslange Berufsberatung“. Ab 2019 will die Bundesagentur für Arbeit bundesweit eine lebenslange Berufsberatung einführen. So sollen Menschen, die noch keine feste Anstellung haben, beraten werden, welche Möglichkeiten sie mit ihrer Qualifikation in ihrem Betrieb und in ihrer Region haben. Eine Einbindung der Leitstelle Region des Lernens in das Projekt ist angedacht. Herr Auberg bedankte sich bei Schulleiterin Gisela Grimme für die gute Zusammenarbeit mit einem kleinen Präsent. Horst-Joachim Schwenke, Koordinator des großen Studien- und Berufstags der Weserbergland-Region zeigte einen interessanten Film vom Informationstag aus dem letzten Jahr. Auch in diesem Jahr findet wieder ein >HIT am 07. Februar 2019 ab 9.15 Uhr im Theater Hameln statt. Dessen >Themenangebot ist in Niedersachsen einzigartig und zeigt den Besuchern in eindrucksvoller Weise, welche beruflichen Möglichkeiten die Region zu bieten hat. Herr Schwenke informierte die Anwesenden über die Möglichkeit eines Job-Speed-Datings, zu dem sich jeder >anmelden kann, der noch eine Ausbildungsstelle, einen Studienplatz oder ein gutes Praktikum bei einem Top-Arbeitgeber der Weserbergland-Region sucht. >Anmeldungen zum Job-Speed-Dating sollten möglichst bis zum 01. Februar 2019 erfolgen, um die Kontakte zwischen den Betrieben zu planen. Bewirtet wurden alle Beteiligten von Schülerinnen und Schülern der Berufsvorbereitungsklasse-B, die für eine stimmungsvolle Dekoration und leckere Kuchen und Torten sorgten.