<
15 / 464
>
 
14.02.2019

Abgucken erlaubt!“ – Hospitation an der besten Schule Deutschlands des Jahres 2017

Als beste Schule Deutschlands wurde die Elisabeth-Selbert-Schule in Hameln (Niedersachsen) 2017 mit dem Deutschen Schulpreis ausgezeichnet. Stefanie Potthoff und Kirsti Traphöner erhielten durch ihre Bewerbung für das Hospitationsprogramm der deutschen Schulakademie die einmalige Gelegenheit, sich vom 10.-14.12.2018 selbst ein Bild von der Preisträgerschule zu machen und sich Ideen für die Schul- und Unterrichtsentwicklung der Liebfrauenschule „abzugucken“ – denn das ist ausdrücklich erwünscht!
 
Die Atmosphäre an der Elisabeth-Selbert-Schule in Hameln war in der gesamten Woche von einer sehr großen Herzlichkeit und Offenheit geprägt. Engagierte Kolleginnen und Kollegen, die für ihre Schule und vor allem für ihre Schülerinnen und Schüler da sind, gewährten uns umfassende Einblicke in ihre großartige Arbeit. Schon vor dem Deutschen Schulpreis waren Hospitationen an der Elisabeth-Selbert-Schule - auch der Lehrer untereinander – an der Tagesordnung. Dass hinter einem solchen Preis jahrelange Innovationsarbeit in der Organisations-, Unterrichts- und Personalentwicklung steht, zeigte sich während der gesamten Hospitation. Von den Erfahrungen der Preisträgerschule in diesen Bereichen profitieren zu können, ist die zentrale Intention des Hospitationsprogramms der Deutschen Schulakademie. Die Offenheit, mit der wir in den Gesprächen auch auf mögliche Probleme und Hürden hingewiesen wurden, war allerdings beeindruckend und besonders wertvoll für uns.

Insgesamt haben wir eine sehr spannende Woche erlebt, die nicht nur viele Einblicke in eine andere Schule gewährte, sondern auch viel Zeit zur Reflexion über unsere Schule ermöglichte. Mit zahlreichen innovativen Ideen für die Unterrichts- und Schulentwicklung sind wir nun an die Liebfrauenschule Coesfeld zurückgekehrt und werden unsere Eindrücke und Erfahrungen in die unterschiedlichen Gremien und in das Kollegium der Schule tragen.

Weitere Eindrücke in Bild und Schrift sehen sie auf der Homepage der Liebfrauenschule.