<
4 / 457
>
 
04.03.2019

Unterstützung für das Projekt „Ein Herz für Kinder mit Lebertransplantation“

„ Am Valentinstag, 14. Februar 2019 haben wir ganz viele Menschen glücklich gemacht“ erklärt die SV Lehrerin Stefanie Walter. Die Schülervertretung der Elisabeth Selbert Schule hat ein Herz für die Billy-Rubin Stiftung.
 
Mit dem Kauf eines oder mehrere Schokoherzen: Glücklich machte allein schon das Verschenken, glücklich machte aber auch das, was man damit noch unterstützt, denn für jedes Herz spendeten die Schüler für ihr Projekt „Ein Herz für Kinder mit Lebertransplantation“  „Wir wollen damit die Spieltherapie für diese Kinder an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH)  retten. Insgesamt sind es 900 Euro, die für die Spieltherapie in der pädiatrischen Gastroenterologie/ Hepatologie der Medizinischen Hochschule Hannover gespendet worden",  erläutert die SV Lehrerin. Kennengelernt hatte man sich auf einer Planungsfahrt der Schülervertretung (SV) in den vergangenen Herbstferien. Das Schicksal der Kinder und die wichtige Arbeit der Therapeutin haben die Schüler so sehr berührt, dass sie aktiv werden wollten.
Die Spieltherapeutin Christiane Konietzny arbeitet seit 2013 in der Abteilung der MHH. Sie vermittelt dort auf altersgerechte Art und Weise, was die Kinder und Jugendlichen vor und nach der Lebertransplantation,  zu ihrer Erkrankung und Behandlung wissen und verstehen sollten. „Verstehen“ meint hier das für alle Altersgruppen ganz unterschiedliche spielerische Erfahren und Begreifen und das Abbauen von Angst durch Vermitteln von Vertrauen.
Diese besondere Art der Aufklärung ist einzigartig und lässt sich in unserem Gesundheitssystem leider nicht durch Leistungen der Krankenkasse abbilden. Daher ist die pädiatrischen Gastroenterologie/ Hepatologie für die Weiterfinanzierung der Stelle, ab April 2019, wieder vollständig auf Spenden angewiesen.