<
7 / 721
>
 
19.12.2022

Richtig kalt I

…aber ein fröhliches Gemisch verschiedener Nationalitäten
 
Erasmus 12. – 16.12.2022 in Hameln
Wir starteten am Sonntag, 11.12. und holten erst die türkische Gästegruppe, anschließend die italienischen und griechischen Partner vom Hamelner Hauptbahnhof ab. Die Gäste aus Estland – Fehlanzeige – der Flug gecancelt. Sie kamen Montag an, allerdings erst einmal ohne Gepäck.

Montag, 12.Dezember Münsterkirchhof:
09:00 Uhr Treffen aller Schüler*innen im Forum und Start mit einem Warming up. Das „Identitätsmolekül“ durchgeführt unter Leitung von Frau Mosel und Frau Behme brachte in ländergemischten Gruppen schnell die jungen Leute zueinander.
Anschließend folgte die Präsentation verschiedener Weihnachtsbräuche in den Partnerländern. Typische Tänze, Lieder und Speisen wurden gezeigt. Eigentlich war uns danach schon warm, der Bauch bereits gefüllt, aber…
Internationales Kochen eines vier Gänge Menü: 
Tomatenhappen und warmen Schafskäse aus Griechenland, Kürbissuppe aus Estland, Focaccia, Teigwaren sowie Pizza aus Italien, Dessert aus der Türkei und typisch deutsche Weihnachtsbäckerei.
Während des Desserts bekamen wir noch Besuch. So viele junge Menschen lässt sich der Rattenfänger nicht entgehen, die Gäste waren begeistert.
A surprise visit from the Pied Piper also added a mythical touch to a great day.

Dienstag, 13.Dezember Münsterkirchhof:
08:30 Uhr aller Schüler*innen im Forum:
Die Ländergruppen waren gut auf eine Podiumsdiskussion mit Herrn Nils Hindersmann (SPD) vorbereitet. Die Themen: Was sind die Werte und Normen der EU. Welche Missstände tuen sich auf? Welche Flüchtlingspolitik wird verfolgt…
Kritisch äußerten sich die verschiedenen Parteien.
Paul, Leonie und Nora moderierten hervorragend.
Nach einer kurzen Mittagspause ging es weiter nach Hannover. Alle spielten Neon Golf, besuchten die Marktkirche und das Neue Rathaus, den Weihnachtsmarkt Hannovers und/oder gingen shoppen.


Mittwoch, 14. Dezember 2022
08:30 Uhr Start von der Jugendherberge zur Fahrt nach Bremen:
Alle Menschen ins Universum, anschließend Sightseeing-Tour durch Bremen:
Unsere erste Station war das Wissenschaftszentrum Universum, wo die Schülerinnen und Schüler für ein paar Stunden in die Rolle von Wissenschaftlern und Entdeckern schlüpfen durften. Unser nächster Halt war vor der Statue der Bremer Stadtmusikanten, wo die deutschen Schüler das berühmte Märchen erzählten.  Ein Stück weiter, im Herzen der Stadt, befindet sich das UNESCO-Welterbe mit dem prächtigen Rathaus im Stil der Weserrenaissance und der Roland-Statue.Anschließend spazierten wir zum Schnoor-Viertel, dem ältesten Teil der Stadt, dessen enge Gassen von einer Reihe hübscher kleiner Häuser gesäumt werden. In dieser Stadt trifft Tradition auf Moderne und bietet ein wahres Märchenerlebnis.
Gegen 17:00 Uhr ging es zurück nach Hameln.