<
1824 / 2118
>
 
16.04.2015

Pflanzenschutztag der La13 am 16.4.15 auf dem Schulacker

Zu Beginn stellte uns Frau Brauer-Siebrecht (Beraterin der LWK Niedersachsen) Grundlagen des Pflanzenschutzes vor, dazu zählen der Nachweis der fachlichen Kenntnisse, der Integrierte Pflanzenschutz, Lagerung von Pflanzenschutzmittel usw.
 
Diese recht trockenen Themen wurden aber mit Bildern sehr anschaulich dargestellt und wir hatten immer wieder Fragen dazu.

Im zweiten Teil informierte uns Frau Redeker (Referendarin der LWK) über die Düngung, insbesondere welche Nährstoffe die Pflanze zum Wachsen braucht und welche Aufgaben diese Nährstoffe nun in der Pflanze haben. Auch Mangelsymptome wurden angesprochen. Wir waren gespannt, ob wir diese ganzen Sachen nachher praktisch auch finden können!

Endlich kommen wir auch selbst zum Arbeiten. In der 5. und 6. Stunde wurde die Klasse aufgeteilt. Eine Gruppe beschäftigte sich mit Weizen unter der Leitung der beiden Kammervertreterinnen und die andere Gruppe ging mit Herrn Lichte in die Gerste. Jetzt wurden wir noch in Zweierteams aufgeteilt und bekamen alle ein Skript mit verschiedenen Aufgaben. Der eine oder andere Schüler hatte jetzt auch mal ein Aha-Erlebnis. Im Weizen war sogar schon wieder Gelbrost (eine Pilzkrankheit) zu finden. Nach der abschließenden Diskussionsrunde konnte jeder etwas Neues für sich mitnehmen.

Den Letzten Teil des Tages verbrachten wir mit dem Umgang der Spritze und dem Auslitern. Dies wurde uns von Herrn Großkurth und Herrn Kropp sehr anschaulich und differenziert erklärt.

Diese Form des Unterrichtes zeigte allen Beteiligten wieder einmal, wie wichtig die Verknüpfung von Theorie und Praxis ist!

Pflanzen auszählen mit dem Zählrahmen

Fingerprobe zur Bodenartbestimmung


Hier sieht man Gelbrost im Weizen

Bestimmung des Entwicklungsstadium


Aufbau der Spritze

Abschlussbild