<
47 / 1429
>
 
12.03.2019

Die deutsche Delegation ist gut in Trondheim angekommen

Zehn Erzieherinnen auf Reisen mit einer Lehrkraft der Elisabeth-Selbert-Schule
 

Die sozialpädagogischen Anleiterinnen und Leitungen sind gut in Trondheim gelandet und die gebuchten Unterkünfte fallen gut aus. Samstag wurde ein sehr ausführliches Gespräch mit einer deutschen Auswanderin über Pädagogik, Land und Leute geführt. Die Informationen - sozusagen aus erster Hand - von Katja Bärwald, die seit 14 Jahren in Trondheim lebt, waren vielfältig. Die Wetterlage ist fantastisch. Wir haben Schnee, besonders viel am Standrand, und Sonne. Die Gruppe ist harmonisch zusammengesetzt und der kollegiale Austausch sowie der fachliche Zugewinn sind groß. Es wird eine kulturelle andere Mentalität beobachtet: Erwachsene stehen im Bus für die Kinder auf. Die Wochenendtage waren schon anstrengend, weil es viel in der drittgrößten Stadt Norwegens zu erkunden gab. Dank der guten Busverbindungen blieb Zeit, ein Freilichtmuseum zu entdecken, den Fernsehturm zu besuchen und eine sehr schöne Aussicht über die Stadt zu bekommen. Die Festung zeigt die frühere Verteidigungsstrategie. Die alten Stadtbrücken über dem Nidelva, dem Fluss in Trondheim, und die Altstadt sind sehenswert. Die erste Hospitation in Norwegens ältesten Outdoorkindergarten hat schon viel Wissenszuwachs ergeben. Die ganze Gruppe freut sich schon auf die noch kommenden Tage.