Landwirtschaft


  • Einjährige Berufsfachschule Agrarwirtschaft

  • Ausbildung zur Landwirtin/zum Landwirt

  • Fachschulen Agrarwirtschaft



Berufsschultage
  • 1. Ausbildungsjahr: (Grundstufe): Montag und Dienstag
  • 2. Ausbildungsjahr: (Fachstufe 1): Donnerstag
  • 3. Ausbildungsjahr: (Fachstufe 2). Freitag


Einjährige Berufsfachschule Agrarwirtschaft


Ziele

  • Berufliche Grundausbildung für die Berufe Landwirt, Pferdewirt, Tierwirt
  • Anerkennung als 1. Ausbildungsjahr für Berufe der Agrarwirtschaft
  • Vorbereitung auf die Ausbildung zum Forstwirt /zur Forstwirtin.


Inhalte des Bildungsganges

Die Ausbildung beinhaltet theoretischen Unterricht und praktische Übungen und Tätigkeiten, die auf dem schuleigenen Acker, in den Werkstätten und der Maschinenhalle der Schule sowie in Landwirtschaftsbetrieben durchgeführt werden.


Aufnahmevoraussetzungen

In die Berufsfachschulen kann aufgenommen werden, wer mindestens einen Hauptschulabschluss besitzt. Ohne Hauptschulabschluss ist der Besuch eines Berufsvorbereitungsjahres oder einer Berufseinstiegsklasse empfehlenswert.

Praktische Ausbildung

Während des Besuchs der einjährigen Berufsfachschule Agrarwirtschaft muss während der Schulzeiten an einem Tag in der Woche (am Donnerstag) auf einem landwirtschaftlichen Betrieb (oder bei Berufswunsch Pferdewirt/in auf einem Pferde haltenden Betrieb) ein Praktikum abgeleistet werden.

Informationsmaterial zur praktischen Ausbildung:


PDF - Fachpraxisbetriebe 2016-17
PDF - Informationen praktische Ausbildung Agrarwirtschaft
PDF - Anforderungen und Bescheinigung Fachpraxisbetrieb

Dauer:

1 Jahr

Abschlussprüfungen

Zum Schuljahresende finden eine theoretische und eine praktische Abschlussprüfung statt.

Abschlüsse und Berechtigungen

Mit dem Abschluss der Berufsfachschulklasse werden folgende Berechtigungen verliehen:
  • Eine Anrechnung als 1. Ausbildungsjahr auf die landwirtschaftliche Berufsausbildung ist möglich.
  • Befreiung von der Berufsschulpflicht, sofern nicht anschließend ein Ausbildungsvertrag abgeschlossen wird.


Ausbildung zur Landwirtin/zum Landwirt

Die Berufsausbildung in der Landwirtschaft erfolgt im dualen System (betriebliche und schulische Ausbildung kombiniert) und dauert 3 Jahre. Eine Besonderheit der Schule ist der Schulacker mit angegliederter Maschinenhalle, wo Fachpraxisunterricht erteilt werden kann. Deshalb ist der Besuch von Deula-Lehrgängen während der Ausbildung nicht erforderlich ist.

Im 1. Ausbildungsjahr kann entweder die Einjährige Berufsfachschule Agrarwirtschaft besucht werden (Vollzeitschulform) oder es muss neben der betrieblichen Ausbildung an zwei Tagen pro Woche die Berufsschule besucht werden (Grundstufe).

Im 2. und 3. Ausbildungsjahr gehört ein Berufsschultag pro Woche zur Ausbildung. Bei einer vorangegangenen abgeschlossenen Berufsausbildung und bei Abiturienten kann die Ausbildung auf Antrag auf zwei Jahre verkürzt werden.
Auskunft über die Möglichkeiten der Ausbildung im Beruf Landwirt/Landwirtin sowie über die Ausbildungsbetriebe der Region (Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden, Schaumburg) gibt Herr Klostermann, Bildungsbeauftragter der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Außenstelle Hameln, Tel. 0 51 51/98 43 14.

Aufnahmevoraussetzungen

Ein abgeschlossener Ausbildungsvertrag mit einem landwirtschaftlichen Ausbildungsbetrieb.


Praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung erfolgt auf den landwirtschaftlichen Betrieben.
Dauer: 3 Jahre

Abschlussprüfungen

Zum Ende der Ausbildung finden eine theoretische und eine praktische Abschluss-prüfung, die von der Landwirtschaftskammer organisiert werden, statt.

Abschlüsse und Berechtigungen

Mit einer abgeschlossenen Ausbildung und einem Berufsschulabschlusszeugnis:
  • Erwerb des Sekundarabschlusses I (Realschulabschluss) bzw. des erweiterten Sek I-Abschlusses bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen
  • Berechtigung zum Besuch der Einjährigen Faschschule Agrarwirtschaft mit dem Abschluss zur/m „staatlich geprüften Wirtschafter/in“


Fachschulen Agrarwirtschaft

Die Fachschulklassen der Agrarwirtschaft werden in jedem Jahr angeboten, können aber nur zustande kommen, wenn bis jeweils Ende Februar genügend Anmeldungen vorliegen.
Sie können sich nach dem Stand der Anmeldezahlen bei der Abteilungsleiterin Dr. Janina Bobe (Tel. 05151/4030536 oder E-Mail j.bobe@ess-hameln.de) erkundigen.


Einjährige Fachschule Agrarwirtschaft – Schwerpunkt Landwirtschaft (EFA):

Aufnahmevoraussetzungen
eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung zum Landwirt
Berufsschulabschluss

Dauer: 1 Jahr

Abschluss: Staatlich geprüfter Wirtschafter/Staatlich geprüfte Wirtschafterin

Zweijährige Fachschule Agrarwirtschaft – Schwerpunkt Betriebs- und Unternehmensführung (ZFA):

Aufnahmevoraussetzungen
eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung zum Landwirt
Berufsschulabschluss
1 Praxisjahr
Erfolgreicher Besuch der Einjährigen Fachschule Agrarwirtschaft

Dauer: 1 Jahr

Abschluss: Staatlich geprüfter Betriebswirt/Staatlich geprüfte Betriebswirtin

Berechtigungen: Fachhochschulreife
Ausbildungsberechtigung für den Beruf Landwirt
AKTUELLES
26.11.2018 - Agrarwirtschaft

Besuch der EuroTier

26.11.2018 - Agrarwirtschaft

Besuch der Zuckerfabrik

Weitere Artikel...