<
20 / 823
>
 
22.12.2023

Schulweihnachts-Friedensdemo

der Elisabeth-Selbert-Schule in Hameln am 22.12.23 um 9.40 und 11.30 Uhr im Hamelner Münster
 
Zu Beginn sieht man wie Augen aufgerissen werden, als die Orgel die ersten Akkorde in den Kirchenraum schickt und die Sängerin von der anderen Seite „Fix You!“ von Coldplay singt. Die Band „Holy Shit“ füllt die Kirche gleich mehrfach während der Schulweihnachtsfeier-Demo mit ihren genialen Klängen und gibt Raum für Gefühle, zum Mitsingen und lässt die Handylampen leuchten..
„Und das ist typisch für die Elisabeth-Selbert-Schule, dass wir uns in Menschen hinein versetzen und nicht so tun, als wäre alles normal.“, und: „Wer von Ihnen, liebe Elisabeth-Selbert-Schule kennt das nicht, dass Sie einen bestimmten Menschen besonders wenig mögen oder sogar ablehnen?“. Mit diesen Worten der ständigen stellvertretenden Schulleiterin Barbara Bremert nimmt unsere Demo Fahrt auf. „Darum müssen wir an uns arbeiten und auch auf den Frieden hinweisen, den wir nicht sehen!“
Danach bewegen sich die fast 800 Schüler:innen durch die von 60 Helfer:innen aus dem Kollegium und aus der Schülerschaft vorbereiteten Workshop-Demo und schreiben z.B. Briefe an die Uno in New York, fertigen Handabdrücke für die Außenministerin an und sprechen in Selbsthilfegruppen-Gesprächen über ihre Gefühle. Auch von Schüler:innen formulierte Gebete und Wünsche werden mitgenommen und am Heilig Abend in Kirchengemeinden gebetet. Unter Anleitung des Sportteams üben wir Yoga und bei einer Meditation in der Krypta werden wir still. Wer gerne etwas mitnehmen möchte, bastelt Friedensengel und beschreibt sie mit guten Wünschen für Freund:innen und Familie.

Bei der Schlusskundgebung stehen alle Menschen im Raum nahe am Rednerpult, von dem Michael Frey programmatisch ausspricht, was viele empfinden: „Der Tod und der Krieg haben nicht das letzte Wort - es geht weiter - wir sind gegen die Hoffnungslosigkeit, gegen Antisemitismus, Antiislamismus, und die Verfolgung von Menschen jeder Nation auf dieser Welt. Die Hetzer, Kriegsführer und Mörder in dieser Welt werden scheitern. Alle Religionen und die guten Philosophen wissen, dass noch nicht alles gut ist - wir hoffen aktiv, dass alles gut wird.“

Am Ende singen alle „We are the World“ von Lionel Richie und Michael Jackson und gehen in die Weihnachtsferien. Der Postbote wird noch im alten Jahr echt etwas zu tun haben.

Für das Fachteam Religion: Michael Frey, Berufsschuldiakon