<
18 / 823
>
 
14.01.2024

Der Tag für neue Lehrer

Mit vielen Sinnen und Methoden austauschen
 
Wann werden die iPads ausgeschaltet? Müssen die Handys eingesammelt werden? Wie geht’s mit Schulschwänzern um, dürfen die Schüler*innen bei dir den Google-Übersetzer nutzen? Diese Fragen konnten gestellt werden, als 20 Lehrkräfte den Tag für neue Lehrer an der Elisabeth-Selbert-Schule besuchten. Ein reger Austausch unter den neuen Lehrer*innen der drei Standorte der berufsbildenden Schule fand letzten Mittwoch statt. Was ist der „Geist des Hauses“, was muss wie bis wann erledigt sein, wo finde ich was im schulinternen Internet und wer ist noch neu, entweder an dieser Schule oder an meinem Standort, waren nur einige Themenaspekte des internen Fortbildungstags.
Für das leibliche Wohl war dank der Abteilung Hauswirtschaft gesorgt. Methodisch lebendig leitet Annette Kessler, langjährige Lehrkraft an der ESS und Leitung der Unterrichtsentwicklungsgruppe. Durch die Austauschzeit, gegenseitige Bereicherung, Informationszuwachs und neue Kolleg*innen kennenlernen, waren die positiven Rückmeldungen der Teilnehmenden. Das es um guten Unterricht, ums Abholen der Schüler*innen wo sie stehen und professionelles Handeln reflektieren, sind die wesentlichen Faktoren, die man in diesem Beruf immer wieder in den Blickpunkt nimmt. „Gern wieder“, war der Tenor, als der Raum am Ende des Tages verlassen wurde.