Fachschule Heilpädagogik (FHP)

Standort Langer Wall

Ansprechpartnerin

Bildungsgangleiterin Karin Meier-Hoth
E-Mail: k.meier-hoth@ess-hameln.de

Heilpädagogik ist die Theorie und Praxis der Erziehung, Entwicklungsförderung und Lebensbegleitung jener Menschen, deren Personalisation und Sozialisation unter erschwerten Bedingungen erfolgt.
Heilpädagogik versucht, die Erschwernisse in ihren Zusammenhängen zu erkennen, zu erklären und zu verändern. Der Arbeit der Heilpädagogin/des Heilpädagogen liegt das Selbstverständnis zu Grunde, dass Beeinträchtigungen bzw. Behinderungen Formen wertgleichen Lebens sind.
Die Beeinträchtigung, ob im körperlichen, geistigen, sensorischen, sprachlichen, seelischen oder sozialen Bereich, wird nicht isoliert gesehen, sondern auf dem individuellen Hintergrund in Beziehung zum sozialen Umfeld und den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen verstanden, die es gegebenenfalls zu verändern gilt.

Heilpädagogische Ausbildung als Weiterbildung

Das Ausbildungskonzept richtet sich an einen Personenkreis, der über eine abgeschlossene Berufsausbildung und Praxiserfahrung verfügt.

Für diesen Personenkreis bietet die Fachschule Heilpädagogik aufbauend auf den Erstberuf eine Weiterbildung und damit eine Erweiterung der beruflichen und persönlichen Qualifikation an. Die Motivation der Bewerberin/des Bewerbers zum Besuch der Fachschule Heilpädagogik liegt u.a. darin begründet, dass in den heilpädagogisch orientierten Arbeitsfeldern die Erzieherin/der Erzieher und die Heilerziehungspflegerin/der Heilerziehungspfleger in ihren/seinem beruflichen Handeln Grenzen erfährt.
Die Fachule Heilpädagogik wird an der Elisabeth-Selbert-Schule einzügig beschult. Dies bedeutet, dass nach der Abschlussprüfung eines Ausbildungsganges die nächsten Fachschüler und Fachschülerinnen mit der heilpädagogischen Ausbildung beginnen. 
Ausbildungsbeginn ist jeweils nach den Sommerferien, die Anmeldungen erfolgen bitte bis zum 20. Februar eines Jahres.

Zum Schuljahr 2019/2020 beginnt eine neue Ausbildung zur Heilpädagogin/zum Heilpädagogen.


Aufnahmevoraussetzungen

In die Fachschule kann aufgenommen werden, wer
  • die Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung "staatlich anerkannte Erzieherin/staatlich anerkannter Erzieher" er oder den Abschluss der Fachschule Heilerziehungspflege erworben hat.
und
  • danach eine mindestens einjährige hauptberufliche praktische einschlägige Tätigkeit in sozialpädagogischen Einrichtungen ausgeübt hat.
oder
  • eine gleichwertige berufliche Qualifikation erworben hat (Diplom Sozialpädagoge, Diplom Religionspädagoge bzw. Diakon, Ergotherapeutin u.a. – über die Gleichwertigkeit anderer pädagogischer Qualifikationen entscheidet die Landesschulbehörde auf Antrag der Schule und einer Kenntnisprüfung)
und
  • eine mindestens 1-jährige hauptberufliche praktische Tätigkeit in sozial- und heilpädagogischen Einrichtungen ausgeübt hat.

Die geforderte einjährige Berufstätigkeit kann auch während der Teilzeitausbildung an der Elisabeth-Selbert-Schule erbracht werden.

Praktische Ausbildung

Heilpädagogisches Handeln erfolgt in einem heil- oder sonderpädagogischen Praxisfeld unter Betreuung und Supervision einzelner Lehrkräfte an einem Wochentag in zeitlicher Absprache mit den Lehrerinnen/ Lehrern, Gruppenleiterinnen und Gruppenleitern und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Dauer

2,5 Jahre

Ausbildungsform

Die Fachschule Heilpädagogik in Hameln wird mit Teilzeitunterricht geführt, um interessierten Bewerbern/ Bewerberinnen, die berufstätig und/oder vorübergehend arbeitslos, bzw. im Erziehungsurlaub sind, eine Ausbildung zu ermöglichen.

Die Unterrichtszeiten ab dem Schuljahr 2018-2019 sind :


Mittwochs          17:00 – 21:00 Uhr
Freitags              07:55 – 15:45 Uhr
Supervision nach Absprache


Ausbildungsschwerpunkte

Die Ausbildung  erfolgt in Modulen mit den Lernbereichen Theorie und Heilpädagogisches Handeln und dem Berufsübergreifenden Lernbereich mit Deutsch/Kommunikation, Politik und, Religion.

Inhaltliche Schwerpunkte sind:
• Heilpädagogische Diagnostik und Beratung
• Heilpädagogische Gestaltung von Bildungspro-zessen
• Heilpädagogische Analyse von Entwicklungs-bedingungen
• Inklusion / Teilhabe
• Heilpädagogische Profession mit Organisati-onsentwicklung und Leitung
• Folgende Methoden werden vermittelt
• Psychomotorik (nach Aucouturier)
• Heilpädagogische Spieltherapie
• Systemische Beratung, Mediation
• Marte Meo
• Musikalische Früherziehung.

Abschlüsse und Berechtigungen

Der erfolgreiche Abschluss berechtigt zur Führung der Berufsbezeichnung: "staatlich anerkannte Heilpädagogin/staatlich anerkannter Heilpädagoge".

Ihre Ansprechpartnerinnen

Abteilung Heilpädagogik und therapeutische Berufe

Abteilungsleiterin Heike von der Fecht
und Bildungsgangleiterin Karin Meier-Hoth
Langer Wall 2
31785 Hameln
Tel.: 05151/937-83

E-Mail: vdf@ess-lw.de
E-Mail: k.meier-hoth@ess-hameln.de


Dokumente

Das aktuelle Anmeldeformular für die Fachschule Heilpädagogik können Sie unter Downloads herunterladen.