Schule ohne Rassismus


Das Projekt "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"

wendet sich gegen Rassismus und Gewalt jeder Art und gegenüber jedem ohne Unterschiede. 2003 haben in einer Umfrage mehr als 90% der Schüler und Lehrer diesem Projekt zugestimmt. Mit diesem Titel hat sich die Schule verpflichtet, couragiert und bestimmt handeln zu lernen, damit der Umgang miteinander fair und gerecht ist, das Schulklima noch besser wird und Benachteiligte gezielt gefördert werden. In diesem Sinn ist der Titel nicht das Ziel, sondern der Weg zu einem lohnenden Ziel.
Die Elisabeth-Selbert-Schule hat sich zum Ziel gesetzt, dieses Projekt in unserem Schulleben zu verankern.


Schuljahr 2016 - 2017 haben wir die  Ausstellung Gesichter der Religionen als Unterrichtsprojekt durchgeführt. Schülerinnen der Elisabeth-Selbert-Schule haben als Guides durch die Ausstellung geführt.


Im Schuljahr 2015- 2016 haben wir uns mit dem Projekt zur Anne-Frank Ausstellung um den Niedersächsischen Friedenspreis beworben. Ebenfalls haben wir uns mit unserer integrativen Flüchtlingsarbeit um den Integrationspreis des Landkreises Hameln-Pyrmont beworben. Wir waren sehr erfreut als wir in der Kategorie Schulen den ersten  Preis erhalten haben. Integrationspreis 2016


2015-2016


30.07.2015 - Flashmob der ESS

SchülerInnen der Elisabeth-Selbert-Schule setzen ein Zeichen gegen Rassismus.
Die Anne-Frank Ausstellung wurde im Rahmen der Schule ohne Rassismus organisiert und durchgeführt.
Die Anne-Frank Ausstellung ist nun ein Teil der Realität unserer Schulkultur. Sie hinterlässt prägende bleibende pädagogische sowie menschliche Spuren im Schulleben und hat bewährte Wege zu einer Gesellschaft „in Frieden“ angelegt. Während der Reflexion legen die Schüler(innen) nahe, dass die Schule weiter „auf der Spur“ sein soll, für Verständigung und Akzeptanz zu arbeiten und gegen Rassismus und Diskriminierung aktiv zu sein. Als mögliche und besonders bewährte Veranstaltungsformen empfehlen sie:
  • Zeitzeugenbesuche durch den Verein "Child Survivors“, Berlin mit Bericht und Diskussion
  • Stolperstein-Thematik in Hameln und ganz Europa
  • Stadtrundgänge/Exkursionen mit dem heimischen Historiker Gelderblom (z.B. Jüdischer Friedhof, Bückeberg als Ort der Reichserntedankfeste)
  • Exkursionen nach Amsterdam (Anne Frank Haus), Gedenkstätte Bergen-Belsen, KZ Auschwitz, Anne Frank Zentrum Berlin, jüdisches Museum Berlin, Holocaust Mahnmal
  • Interreligiöse und interkulturelle Arbeit anregen

Auch für das Unterrichtsgeschehen sammeln sie Ideen:
  • Ausstellungsmodul (der Anne-Frank-Ausstellung) "Schubladendenken" in den Unterricht übertragen / bauen
  • Ausstellungsmodul "Aktionen gegen Rassismus - welche Initiativen gibt es vor Ort?“ aufnehmen
  • Gedenkpädagogische Elemente um Anne Frank, die Geschwister Scholl und andere



2014

Am 11.3.2014  Aufruf zum Flashmob in Hameln



2013

Toleranzlotsenausbildung erfolgreich abgeschlossen
Sechs Schülerinnen und Schüler aus den Klassen Berufsfachschule Sozialassistent (Soz.Ass. 1 a bis c)  schlossen am 28.2.2013 ihre 50 Unterrichtsstunden umfassende Ausbildung zum Toleranzlotsen erfolgreich ab.
Die vom Land Niedersachsen und vom Kriminalpräventionsrat Hameln geförderte Ausbildung erfolgte durch den Fachberater für Interkulturelle Bildung der Nds. Landesschulbehörde Herrn Ignazio Pecorino - Trainer für "Eine Welt der Vielfalt e.V." - und seinem Sohn Gregor als Peer-Trainer.
Herr Walter unser Schulsozialarbeiter begleitete die Toleranzlotsen und koordiniert den Einsatz an unserer Schule.

Die SchülerInnen neben Herrn Walter von links nach rechts sind: Martin Kirchhöfel, Erik Schmeida, Fatima Siala, Rima Siala, Stina Lachendro, Roxana Poljsak.



2008

SOR Treffen in Weimar

Hallo SOR-Aktivistinnen und Aktivisten,
Vom 13. bis 15. Juni 2008 hat unser diesjähriges Treffen in Weimar stattgefunden. Es waren ereignisreiche Tage - neue Ideen wurden geboren, neue Kontakte geknüpft.
Für alle, die nicht dabei sein konnten, haben wir inzwischen einen Bericht der Tagung und die ersten Fotos auf unserer Homepage www.schule-ohne-rassismus.org gestellt. Dort könnt Ihr Euch auch den "Weimar-Rap" anhören, den SchülerInnen in einem Workshop geschrieben und produziert haben.
In den nächsten Tagen werden die Bildergalerien Stück für Stück aufgefüllt. Es lohnt sich also, hin und wieder unsere Homepage zu besuchen.

Wir wünschen Euch viel Kraft, Energie und gute Ideen für die künftigen Aktivitäten im Rahmen von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage. Vielleicht sehen wir den einen oder anderen von Euch bei unserem Bundestreffen 2009. Es findet vom 12. bis 14. Juni in Würzburg in der Jugendbildungsstätte Unterfranken statt. Die Anmeldungsfrist beginnt im April 2009!
Herzliche Grüße

Sanem Kleff, Projektleiterin
Eberhard Seidel, Geschäftsführer


100 engagierte Jugendliche erzählen

SOR-SMC Bundeskoordination
Berlin, 4. Juni 2008

Liebe Schülerinnen und Schüler und liebe Lehrerinnen und Lehrer,

ihren Ruf haben die Jugendlichen von heute schon weg: Nullbock Generation. Die Jugendzeitschrift "SPIESSER" hält dagegen. Im März 2008 rief sie auf: "Wir suchen engagierte Jugendliche!" Aus hunderten von Bewerbungen hat die Jury interessante junge Menschen aus ganz Deutschland ausgewählt und stellt sie nun in dem SPIESSER-Spezial "100 engagierte Jugendliche erzählen" vor.
Was uns besonders freut: Unter ihnen sind zwölf, die sich im Netzwerk von Schule ohne Rassismus Schule mit Courage engagieren. Unser Glückwunsch geht an:
  • Anselm Schwindack, 19, Quedlinburg
  • Alexander Webb, 17, Schneverdingen
  • Maria, 17,
  • Hannes Felix Grosch, 18, Bremen
  • Tobias Stetter, 19, Weissach im Tal
  • Tabea Lakemann, 18, Göttingen
  • Timo Meyer, 17, Friedrichsthal
  • Freya Nissen, 15, Kiel
  • Thomas Clausing, 19, Berlin
  • Tanju Satiloglu, 20, Delmenhorst
  • Djamschid Safi, 18, Hamburg
  • Nora Gersie, 16, Saulheim

Das 12-seitige SPIESSER Spezial könnt Ihr auf unserer Homepage www.schule-ohne-rassismus.org als PDF herunterladen.

Viele Spaß bei der Lektüre wünschen
Sanem Kleff Eberhard Seidel
Projektleiterin Geschäfsführer

Ein Projekt von Bundeskoordination SOR-SMC
Ahornstraße 5
10787 Berlin
Tel.: 0 30 - 21 45 86 - 0
Fax: 0 30 - 21 45 86 - 20
E-Mail: schule@aktioncourage.org
Internet: www.schule-ohne-rassismus.org


Soundfile

Eine Reportage von Radio Aktiv über die Aufführung "Die göttliche Odette" gibt es hier zum download: MP3 (3MB)


2007


Die Aktiven

"SCHULE OHNE RASSISMUS/SCHULE MIT COURAGE" kommt von "unten". Wichtig ist, dass Schülerinnen und Schüler Ideen einbringen und bei Projekten die Regie übernehmen und dabei aktiv couragiertes und positiv zukunftsorientiertes Denken und Handeln einüben. Welche Projekte es an unserer Schule bisher gab, könnt ihr weiter unten sehen. Das Projekt sollte ein Grundanliegen der Schülervertretung sein. Es hat sich allerdings gezeigt, dass die Unterstützung durch engagierte Lehrerinnen und Lehrer oft notwendig und immer hilfreich ist. Für die Schüler vom Münsterkirchhof und dem Langen Wall ist das bis zu den Sommerferien Herr Pastor Gehlen und für die Thibautstraße sind das Herr von Haaren und Herr Habenicht.

"Das ist das Leben hier"

Am 3. Juli erscheint die CD "Rap for Q-rage Vol. II". Produziert wurde die CD von Florian Steindle mit den fünf Gewinnern des "Rap Contest 2007".
Künstler "Gozpel", " Profit", " Jeffrey John", " Hass" und " Junior Jero" rappen über ihr Leben und rechnen scharf mit dem Gangsta Rap ab. Alle Tracks ab heute ONLINE!

Alle Tracks als MP3 und mehr Informationen zu Rap for Q-rage.


Ausstellung "Gesichter des Islam"

Unsere Schulpastoren holen die Wanderausstellung vom 04.-18.02.2007 an die Berufsbildenden Schulen in Hameln. Ziel der Ausstellung ist die Begegnung mit Moslems und dem Islam. Innerhalb der Ausstellung wird es ein interessantes Rahmenprogramm geben. Mehr dazu demnächst.


2005 / 2006


Termine und Projekte im Schuljahr 2005/2006

Bundesweites Schülertreffen 2006 - Einladung der Bundeskoordination Anmeldung bis 15. Sept. 2006!!!

> Liebe Schülerinnen und Schüler,
> liebe Lehrerinnen und Lehrer,
>
> auch in diesem Jahr veranstaltet die Bundeskoordination wieder ein
> bundesweites Treffen der SOR-SMC-Schulen. Wir treffen uns vom 29.
> September ab 16:00 Uhr bis zum 01. Oktober um 13:00 Uhr in Bremen.
>
> Dort habt Ihr die Möglichkeit, Euch mit Schülerinnen und Schülern aus
> anderen SOR-SMC-Schulen auszutauschen, an interessanten Workshops
> teilzunehmen und natürlich gemeinsam zu feiern. Auf einem Markt der
> Möglichkeit könnt Ihr Eure Aktivitäten im Rahmen von "Schule ohne
> Rassismus - Schule mit Courage" präsentieren und wer möchte, kann diese
> demPlenum am Abend des 29. September vorstellen.
> Maximal 100 SchülerInnen können an dem Treffen teilnehmen. Wie in jedem
> Jahr übernimmt die Bundeskoordination Kosten für Unterbringung und Verpflegung.
> Allerdings müssen in diesem Jahr die Fahrtkosten von den TeilnehmerInnen
> selbst getragen werden.
Anmeldung über Herr Gehlen

Partnerschaftsmodell Mükilawa

Schüler aus dem FG und der FSP geben Schülern aus dem BVJ in Deutsch oder Mathe Nachhilfe, um ihre Chancen für einen Hauptschulabschluss zu verbessern. Start voraussichtlich nach den Herbstferien. Ansprechpartner: Herr Gehlen, Frau Hilkemeyer, Frau Weidemann, Frau Tinne.

Knastkontakt 2006

1x im Monat werden von unseren Schülern jugendliche Gefangene in der Jugendanstalt Tündern besucht. Schülerinnen und Schüler haben damit die Möglichkeit ihr soziales Engagement zu zeigen. Für die Gefangen ist der Austausch über das Leben draußen und auch die Erfahrung, dass Jugendliche ihr Leben ganz anders organisieren wichtig
Termine: montags 09. Oktober, 06. November, 04.Dezember 2006 , 15. Januar, 12. Februar, 12. März, 16. April, 14. Mai, 11. Juni, 09. Juli jeweils von 17:45-20.30 Uhr. Treffpunkt: Pforte der JA in Tündern
Voraussetzungen: Teilnahme für 1 Jahr, Mindestalter 17 Jahre, keine Einträge im Führungszeugnis. Teilnehmerbegrenzung aufgrund hoher Beteilung wahrscheinlich.
Ansprechpartner und Anmeldung über Herrn Gehlen.

Mediencoach

Lauf gegen GewaltWenn ihr Texte in der Zeitung oder Berichte im Fernsehen zum Thema seht, dann ausschneiden bzw. aufnehmen und ab damit ins SOR Fach. Texte kommen an die SOR Wand, Filme gehen in den Unterricht. Material wie Videokassetten wird selbstverständlich ersetzt.

Für alle Projekte gibt es einen positiven Vermerk für besonderes soziales Engagement im Zeugnis oder eine gesonderte Bescheinigung.

Anregungen und Ideen sind ausdrücklich erwünscht. Bitte in die SOR Fächer der Schule, in jedem Lehrerzimmer ist eins oder über die Standortsprecher der SV oder über Herrn von Haaren und Herrn Gehlen.

Schaut immer mal wieder rein. Termine werden aktualisiert!

Rckblick

An unserer Schule ist dabei schon eine Menge auf den Weg gekommen:
  • Lauf gegen Gewalt mit Erinnerungsstationen an Opfer nationalsozialistischer Vergangenheit.
  • Schulfilmzeit "Schindlers Liste" in Erinnerung an die Reichpogromnacht.
  • Titelverleihung in der Rattenfängerhalle mit Herrn Prof. Dr. Christian Pfeiffer und einem Theaterstück gegen Rechtsradikalismus in der Rattenfängerhalle
  • Nachhilfeprogramm Schüler coachen Schüler
  • HipHop Musiktheaterstück: "100JahreHipHop" in der Rattenfängerhalle



AKTUELLES