Inklusive Projekte

Als Berufsbildende Schule möchten wir uns zu einer inklusiven Schule entwickeln. Mit den inklusiven Projekten kommen wir dem einen Schritt näher.
Wichtig ist uns, dass unsere Schüler und Schülerinnen einen persönlichen Bildungserfolg erfahren. Sie setzen ihre erworbenen Kenntnisse ein, erklären dies anderen Menschen, der Transfer gelingt und die Schüler und Schülerinnen erfahren dabei, dass sie etwas gelernt haben.
In den Gruppen- und Lernprozessen werden alle Schüler und Schülerinnen mit eingebunden, sie entwickeln Selbstverantwortung für ihren Lernproprozess und  es entsteht ein gemeinsamer Lerngegenstand. So findet z.B. beim Chor von Schülern der Berufsfachschule und den Sprachförderklassen ein gemeinsamer Auftritt während der Weihnachtsfeier statt oder es entsteht eine Kooperation mit dem Verein die Brücke e.V., um gemeinsame Freitzeitaktivitäten durchzuführen. 

Dabei entwickelt sich eine Haltung des gegenseitigen Respekts, dies sehen wir als Grundvoraussetzung für eine inklusive Gesellschaft an.
Gelingensbedingungen für diesen Weg sind verbindliche Absprachen der Lehrkräfte, verbindliche Strukturen und die Unterstützung der erweiterten Schulleitung.
Die Offenheit für externe Zusammenarbeit mit Institutionen, Einrichtungen und Betrieben ist in der Schulgemeinschaft vorhanden, die in den zahlreichen Kooperationen gelebt werden.

Wir lernen miteinander und voneinander - dies können Sie in den folgenden inklusiven Projekten nachvollziehen.



Workshops der Heilerziehungspflege

Seit 2014 führen Schüler und Schülerinnen  der  Heilerziehungspflege im zweiten Ausbildungsjahr Seminare mit beeinträchtigten Menschen durch. Die Themen werden im Vorfeld mit den Bewohnern des Wohheimes abgesprochen. Eine Kooperation mit dem Träger der Lebenshilfe besteht. Die Ziele dieses Projektes sind die Begegnung, Inklusion und Teilhabe im direkten Kontakt auf Augenhöhe der Bewohner und der Schüler und Schülerinnen, um somit gemeinsame Erlebnisräume zu schaffen.

2014 - 1. Runde: Workshop 1 und Workshop im Schuljahr 2014-2015
2015 - 2. Runde: Workshop im Schuljahr 2015-2016
2016 - 3. Runde:  Der erste Workshop im Schuljahr 2016-2017 hat im Dezember 2016 stattgefunden, die Fortsetzung ist für Februar und März terminiert. Alle Beteiligten freuen sich darauf.



Kooperation mit dem Berufsbildungszentrum

Seit dem Schuljahr 2014-2015 arbeiten wir mit dem Berufsbildungszentrum der Paritätischen Lebenshilfe Schaumburg-Weserberglang (PLSW) eng zusammen. wir haben Bildungsangebote in Absprache mit den Teilnehmern konzipiert, die die Schüler und Schülerinnen des Bildungsganges Heilerziehungspflege gestalten und durchführen. Am Ende eines Schuljahres reflektieren alle Beteiligten zusammen dieses Projekt, so wurden für das Schuljahr 2016-2017 Verbesserungen erarbeitet und jetzt umgesetzt.

Schuljahr 2015-2016Projekt PLSW
Schuljahr 2016-2017Projekt mit  PLSW



Kooperationsunterricht

„Gemeinsam kriegen wir ALLES gebacken“
Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Jahrgänge zwei allgemeinbildenden Schulen der Stadt Hameln und zwei Schulen aus dem  Landkreis Hameln-Pyrmont werden in unserer Schule im Kooperationsunterricht nach dem Hamelner KOOP- Modell ausgebildet. Auch Schüler/-innen aus den Integrationsklassen mit einer Beeinträchtigung gehören seit dem Schuljahr 2015-2016 dazu.  In der Fachrichtung Ernährung, Schwerpunkt Bäckerei erhalten die  Schüler/-innen sowohl eine grundlegende Allgemeinbildung als auch eine fachliche Bildung, die eine breite berufliche Grundbildung einschließt und die Anforderungen der Berufsausbildung des ersten Ausbildungsjahres und der Berufsausübung berücksichtigt. Die Vermittlung der Lerninhalte erfolgt nach den Rahmenrichtlinien für die Ausbildung zur Bäckerin/zum Bäcker.
Unser Schwerpunkt lautet:
Alle Schülerinnen und Schüler mit ihrer Vielfalt an Kompetenzen und  Niveaus nehmen aktiv am Unterricht teil. Sie erleben eine Gemeinschaft, in der jede/jeder Einzelne ihren/seinen eigenen Platz hat und individuelle Kompetenzen gestärkt werden.
In der Schulöffentlichkeit wird diese Arbeit wahrgenommen, wenn auf einer Schulveranstaltung wieder etwas Leckeres gebacken wurde und diese Schüler/innen es selbst präsentieren.




Kooperation mit dem Verein "Die Brücke e.V."

Die Berufsfachschule Ergotherapie arbeitet mit Verein "Die Brücke e.V." zusammen. Die Brücke e.V.  ist ein Verein in Hameln, der sich um seelisch erkrankte Menschen kümmert. Die Lehrkraft Fr. Bollwitte und die Schüler und Schülerinnen des ersten Ausbildungsjahres der Ergotherapie überlegen in einem Vorbereitungstreffen gemeinsam mit den Teilnehmern wie der Schwerpunkt in dem jeweiligen Schuljahr gestaltet wird.

Schuljahr 2016-2017 - Der Projektstart ist im März 2017, erste Absprachen wurden bereits getroffen.

Schuljahr 2015-2016Aktion mit dem Verein "Die Brücke"

Schuljahr 2014-2015Backaktion

Schuljahr 2013-2014 - Backaktion und Suppenkochbuch -  Heiße Suppen für kalte Tage Kooperation mit dem Verein "Die Brücke"